Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nummer Eins: WASSER!

Wer sich nur ein wenig mit dem Thema Trinkwasser beschäftigt, wird schnell auf eine große Frage stoßen:

„Warum machen Menschen das“?

Es sind Unmengen,

ja, unglaubliche Mengen, die alleine in Deutschland jeden Tag an Wasser transportiert werden.

In Glasflaschen oder in Plastikflaschen.

Für beide Varianten geht, fährt und schleppt man zweimal.

Einmal die vollen Flaschen – und einmal das Leergut.

Und für was?

Damit die Industrie, der Händler, der Pfandautomatenbauer, und (das allerschärfste) der Kohlensäurehersteller, zufrieden sind.

Als Schlepper brauchen Sie es nicht zu sein. Denn, was Sie da schleppen, ist wie Eulen nach Athen getragen. Zweimal!

Weil genau das Wasser, was Sie wirklich brauchen, nur einen Wasserhahn entfernt ist.

Und wer sich ein wenig mehr mit dem Thema Trinkwasser beschäftigt, wird schnell darauf stoßen, dass trotz der hohen Qualität aus dem Wasserhahn noch etwas fehlt für einen 100%igen Genuss:

Ein Trinkwasserfilter, der das rausnimmt, was die Wasserwerke nicht können.

Originalton manche Menschen: „Das ist doch viel zu teuer, so ein professioneller Filter.“ oder „Das ist doch viel zu aufwändig, so etwas anzuschließen.“ oder „Ich schleppe schon seit 50 Jahren Wasser, das kann doch nicht verkehrt sein.“

Zugegeben, es ist noch nicht so lange her, dass ich so viel reicher geworden bin mit der Erkenntnis, dass wir wahnsinnig bescheuerte Dinge tun. Ich habe natürlich auch geschleppt. Aber ich habe nie behauptet, dass ich nicht mehr lernen will oder kann.

Dass ich so blöd war, tut mir im Nachhinein am meisten für meine Eltern leid. Für viele ältere und alte Menschen ist ausreichendes Wassertrinken das Problem Nummer Eins. Bei meiner Mutter war das so offensichtlich, dass es mir wirklich zu denken gegeben hat. Aber was hat der Sohn, es nicht besser wissend, gemacht: Einen Lieferdienst beauftragt, der Wasser in handlichen Plastikflaschen liefert.

Heute würde ich mit zwei Handgriffen einen Auftischfilter anschließen und ihr das Selbstgezapfte richtig schmackhaft machen.

Und dann im Altenheim. Dieses ganze Hantiere mit den Flaschen. Es hat sich niemand getraut, aus dem Wasserhahn auf dem Zimmer Trinken anzubieten.

Wie weit hat uns die Industrie zusammen mit der so leicht käuflichen Politik eigentlich gebracht?

Auch solche Sätze wie: „Nein, ich kann nicht so viel Wasser trinken, dann muss ich zu oft zur Toilette“ oder „Zuviel Wasser macht  Läuse in den Bauch“.

Auch solche Sätze dienen nicht der Gesundheit.

Wenn Sie möchten werden Sie hier weiter informiert und gut betreut.

Denn natürlich erhalten Sie von mir hochwertige Wasserfilter, kolloidales Wasser und viele Tipps.

Ich freue mich auf Ihren Anruf, Ihre Mail, oder Ihre Post.

Ihr Helmut Mamay

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?